Rund um den Bodensee in den drei Ländern Österreich, Schweiz und Deutschland hielt FEDECRAIL, der europäische Dachverband der Museums- und Touristikbahnen, im Frühjahr in Zusammenarbeit mit

dem VDMT seine Jahreskonferenz 2016 ab. Gastgeber war der österreichische Dachverband der Museums- und Touristikbahnen OEMT. Die alle Jahre wieder gut besuchte Veranstaltung lockte mit ihrem informativen Businessprogramm, der Mitgliederversammlung und den sich anschließenden Exkursionen mehr als 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Sie nahmen zunächst Quartier im österreichischen Dornbirn und wechselten nach Ende des Haupttagungsprogramms nach Lausanne. Die Ausflüge führten die Delegierten, ihre Partnerinnen und Partner, für die es zu Beginn ein eigenes Besichtigungsprogramm in der Region gegeben hatte, zunächst zur nahen Bregenzer Waldbahn, gefolgt von der Rheinregulierung und dessen Zug in Lustenau zur Fahrt mit dem Schaufelraddampfer „Hohentwiel“ auf den Bodensee. In Deutschland standen die VDMT-Mitglieder „Bahnpark“ Augsburg und die „Öchsle-Schmalspurbahn“ in Warthausen auf dem Programm, bevor die Exkursionsteilnehmer ihren Abstecher in die Schweiz unternahmen und unter anderem das neu aufgenommene FEDECRAIL-Mitglied „SBB Historic“ besuchten.
Sieben namhafte Referenten haben das Businessprogramm mit aktuellen Themen bestritten, die von der strategischen Planung für Bahnen und Optimierung ihrer Einkünfte (Bericht an anderer Stelle) über die Interoperabilität des Uerdinger Schienenbusses bis hin zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen in der Kesselinstandhaltung reichten sowie einen Ausblick auf die sich verschärfende Kohle-Problematik gaben. Ferner informierte „Rail Events“ aus den USA über seine Aktivitäten in Europa.
Auf der Mitgliederversammlung wurde der langjährige FEDECRAIL-Sekretär Livius Kooy, Niederlande, verabschiedet. Präsident David Morgan dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz über mehr als zwei Jahrzehnte. Einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde Kees Wijnnoble, ebenfalls Niederlande. Auf drei Jahre wiederwählt worden sind außerdem Vizepräsident Jacques Daffis, Frankreich, und Vorstandsmitglied Jozef van der Perre, Belgien.